Logo Logo

American Football seit 2006

Die Solingen Paladins wurden am 31.03.2006 von den drei begeisterten Solinger Footballspielern Dominic Hardt, Sven Theophil und Arne Plümacher gegründet. Nach dem Konkurs der Solingen Hurricanes und dem gescheiterten Re-Start der Steelers, war die seit 1979 bestehende Football-Tradition in Solingen mehr oder minder zum Erliegen gekommen. Dies wollten die drei jungen Männer wieder aufleben lassen.

Aufgrund eines guten Konzepts und positiver Resonanz, konnte bereits 2007 für die Landesliga NRW gemeldet werden. Ziel war es, den Amerikanischen Volkssport mit all seinen Facetten in Solingen spielen und präsentieren zu können. Nicht von Nachteil war dabei, dass direkt ein Cheerleading-Team, die Fancy Queens unter der Leitung von Bianca Hölken, parat stand.
Im ersten Jahr gelang direkt die Vize-Meisterschaft hinter den Aachen Vampires und somit der Aufstieg in die Verbandsliga. Nach einer durchwachsenen Saison 2008 folgte 2009 der erste sportliche Durchbruch: Den Paladins gelang in überzeugender Manier der ungeschlagene Durchmarsch in die Oberliga.

Der Erfolg blieb in der Solinger Sportlandschaft nicht unbemerkt, so fanden teilweise weit über 600 Zuschauer in die Festung Jahnkampfbahn. Ein schönes Zeichen des Erfolgs für alle Beteiligten der vergangenen Jahre und insbesondere auch für den damaligen Vorstandsvorsitzenden Markus Jantke.

In der Saison 2010 knüpften die Paladins direkt an ihre starken Leistungen aus dem Vorjahr an. Nur hauchdünn verpasste man im entscheidenden Spiel gegen die alten Konkurrenten aus Aachen, die Vampires, den zweiten Aufstieg in Folge, wurde aber immerhin Vizemeister.

Das Jahr 2011 startete mit einem Highlight der besonderen Art: Im Charitybowl IV spielte ein Traditionsteam aus ehemaligen Spielern der Solingen Hurricanes vor 1200 Zuschauern gegen die Kleve Conquerors. Während das Ergebnis letztendlich zweitranging war, entstanden aus diesem Event viele Verknüpfungen zwischen alten und jungen Footballern. Eine letztendlich sehr bereichernde Aktion, die Altstars wie Mario Anastosopoulos, Frank Richters und Andreas Budt in die Paladins-Familie führte. Im selben Jahr endete mit dem Rücktritt von Headcoach Jens Merten, der zuvor 5 Jahre die Zügel in der Hand hatte, eine Ära. Merten blieb den Paladins allerdings auf verschiedene Weise erhalten und engagierte sich noch bis 2015 im Vereinsvorstand.

Für ihn übernahmen erst Maik Odenhoven und dann Gunnar Peschelt die sportliche Verantwortung. Peschelt prägte in den folgenden Jahren mit Tim Rüttgers gemeinsam die erste Mannschaft und den Solinger Football.

Nach einer weiteren Vizemeisterschaft in der Oberliga, folgte 2012 der nächste Meilenstein der Vereinsgeschichte: Aufgrund des weiterhin großen Interesses wurde eine zweite Mannschaft ins Leben gerufen.

Negativ hingegen war ein organisatorischer und personeller Bruch bei den Fancy-Queens, die zwischenzeitlich als Cheerleader Solingen Paladins (CSP) aufgetreten waren, der letztendlich zur Auflösung der Cheer-Abteilung führte.

Im Jahr darauf folgte die lang geplante Eingliederung der Solingen Steelers als Jugendabteilung der Paladins.

Nachdem in den vorherigen Jahren mit Michael Knebel und nachfolgend Simon Schwarzer als Headcoach der Aufstieg bis in die Jugend-Regionalliga gelang, sollte die Eingliederung letztendlich klarere Vereinsstrukturen und durchgehende Perspektiven für die Nachwuchsspieler bieten. Die Grundlage für 100% Klingenstadtfootball war gelegt.

Jim Yahrling wechselte von den Düsseldorf Bulldozern und sollte mit seiner Frau Petra zusammen für einige Jahre die Jugendabteilung hauptverantwortlich weiter voranbringen. Nach einem durchwachsenen Jahr und vielen Spielerabgängen ins Oberliga-Team löste sich die zweite Mannschaft wieder auf. Aber jedes Ende kann auch ein Anfang sein – im Gegenzug gründete eine Gruppe hochmotivierter junger Damen das Paladins Ladies Footballteam.

Das Jahr 2014 sollte wieder viel Veränderung im Verein mit sich bringen.

Allen voran in der Führungsetage: Mit Sven Teophil verabschiedete sich das letzte Gründungsmitglied aus dem Vorstand. Theophil hatte genau wie Markus Jantke lange Jahre den Verein mitgeprägt. Der neue 1. Vorsitzende Michael Marku trat nach 11-monatiger Amtszeit jedoch zurück, sodass Jens Merten auf begrenzte Zeit den Vorsitz des Vereins übernahm. Merten gab dabei die grundsätzliche Umstrukturierung des Vorstands als Ziel aus. Über Jahre war der Verein extrem gewachsen und die Aufgaben im administrativen Teil natürlich auch. Aus dem traditionellen Konstrukt mit drei Vorständlern sollte eine breite und tragfähige Mannschaft mit klaren Aufgabenbereichen entstehen.

Auch das Herrenteam machte weiterhin Fortschritte: Nachdem man die vorherigen Jahre knapp gescheitert war, gelang der Aufstieg in die Regionalliga.
Am Ende des Jahres beendete HC Gunnar Peschelt sein Amt bei den Paladins. Er übergab den Chefposten an Tim Rüttgers.

2015 folgten dann erneut Veränderungen im Vorstand. Die angekündigte Umstrukturierung war vollzogen worden: Guido Kurkowski löste Jens Merten als 1. Vorsitzender ab – jedoch nur für ein Jahr. Ab 2016 rückte Michael Prawinski, der bereits vorher Vorstandsmitglied war, in den Posten des 1. Vorsitzenden auf.

Nach zwei erfolgreichen Jahren, in denen man konstant oben mitspielte, folgte für Herren- und Damenmannschaft 2017 das wohl erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte. Den Seniors gelangen mit dem neuen HC Cevin Conrad 12 Siege aus 12 Spielen – und damit der Durchmarsch in die GFL 2. Auch die Damenmannschaft wagte nach 2 Meistertiteln in Folge das Abenteuer „2. Bundesliga“.
Mit diesen Erfolgen im Rücken, übernahm Denis Palenschat ab 2018 das Amt des 1. Vorsitzenden.

2018 folgte für die Herren eine weitere grandiose Saison, die mit der Vizemeisterschaft in der GFL2 gekrönt wurde.

Seit 2019 ist der Verein um noch eine Abteilung größer: Neben Jugendmannschaften der Altersklassen U13-U19, Damen und Herren Football, komplettiert eine neu gegründete Flag-Football Mannschaft die Paladins Familie.

2020 war als Jahr des Generationenwechsels geplant. Viele Spieler und Coaches hingen ihre Helme und Stollen an den berühmten Nagel und ein großer Schwung junger Talente kam aus der U19 in den Seniorenbereich. Mit Bernd Janzen kam zudem ein neuer Headcoach. Doch alles wurde anders. Die durch COVID-19 bedingte Saisonabsage traf alle Beteiligten hart, sodass das Vereinsleben sich in vielen Bereichen auf ein Minimum reduzieren musste. Besonders schwer fielen zwei andere Verluste: Mit Andreas Budt und Stephan Helwig musste die Solinger Footballgemeinschaft sich zudem von zwei schillernden und langjährigen Weggefährten verabschieden.

2021 begann mit ersten kleinen Schritten der Wiedereröffnung. Komplexe Hygienekonzepte ermöglichten den Solingern eine Saisonvorbereitung der etwas anderen Art. Die Zeit wird zeigen, wie Footballspiele unter Coronabedingungen aussehen werden. Auch im Vorstand gab es erneut Veränderungen. Nach über 4 Jahren Amtszeit übernahm im Mai 2021 der bis dato 2. Vorstandsvorsitzende, Ingo Hübner, den Posten des 1. Vorsitzenden.