Aktuelles

Starke Teamleistung als Schlüssel zum Erfolg gegen Lübeck

Die Paladins empfingen gestern mit den Lübeck Cougars eins der formstärksten Teams der Liga, welches wohl als einziges Team das Rennen um die Meisterschaft in der GFL2 Nord noch spannend machen kann. Sieben Siege in Serie und die Verpflichtung weiterer hochkarätiger Spieler in der Sommerpause sprechen dabei eine deutliche Sprache.

Die Klingenstädter hingegen erlebten in den Wochen zuvor ein kleines Formtief mit drei aufeinanderfolgenden Niederlagen. Das keines der bisherigen Aufeinandertreffen beider Teams einen positiven Ausgang für die Solinger hatte, sprach im Vorfeld ebenfalls nicht für den Tabellenfünften.
Umso überraschender also was sich gestern in der heimischen Jahnkampfbahn früh abzeichnete.

Beide Defensiv-Reihen starteten stark ins Spiel: schnell erzwungene Punts sowie eine Interception auf Lübecker Seite und einen Forced Fumble der Paladins Defense markierten das erste Quarter.

Dann, kurz vor dem ersten Seitenwechsel, gelang der erste Durchbruch: Danny Farley verwertete den Fumble durch einen 11-Yard TD Pass auf seinen WR Dorian Stanard (07:00 PAT Daniel Rennich).
Die Gäste aus dem Norden konterten jedoch umgehend mit einem 30-Yard TD Pass (PAT erfolgreich) und glichen früh im zweiten Viertel aus.

Auch eine weitere Interception von Danny Farley brachte die Paladins nicht in Verlegenheit, dank einer stark aufgelegten Defense. Immer wieder setzte die Defense Line den Cougars Quarterback unter Druck und machte die Angriffsbemühungen der Gäste zunichte.

Die Paladins Offense kam vor der Halbzeit auch nochmal ins Rollen und Farley schloss den letzten Drive vor der Pause mit einem 10-Yard TD Pass auf Thilo Lindenberg ab (14:07, PAT Daniel Rennich).

An dem bisherigen Spielverlauf änderte sich auch im dritten Viertel nichts. Beide Defensivreihen waren hellwach: Lübeck gelang die dritte Interception des Tages doch die Solinger ließen nichts anbrennen und erzwangen beim einzigen Cougars Drive in RedZone Nähe ein Turnover on Downs.
Erneut waren es dann die Gastgeber die nach einem langen Drive die entscheidende Lücke fanden. Farley bediente Patrick Poetsch mit einem 7-Yard Pass in der Endzone- 21:07 (PAT Daniel Rennich).
6 Minuten vor Schluss wurde es dann doch nochmal spannend: die Cougars sorgten mit einem 17-Yard TD Pass (PAT erfolgreich) für den Anschluss und hielten sich damit im Spiel.

Doch knapp drei Minuten später machte RB Daniel Rennich den Sack zu, punktete mit einem 9-Yard Lauf und verwandelte den Extrapunkt (28:14).

Damit haben die Paladins nicht nur ihre Niederlagenserie, sondern wahrscheinlich auch das Meisterschaftsrennen in der GFL2 Nord beendet. Das könnte lediglich noch mit 3 Niederlagen von Ligaprimus Elmshorn kippen.

Die starke Teamleistung heute hat auch HC Cevin Conrad imponiert: „Lübeck ist ein harter Gegner und die Verpflichtung Patrick Donahues vom frisch gebackenen österreichischen Meister Swarco Raiders hat die Aufgabe sicherlich nicht leichter gemacht. Aber das Team hat sich der Herausforderung gestellt und jeder hat seinen Job gemacht. Das war ein fantastischer Tag für das Team und den 12ten Mann in unserer Festung!“
Für die Klingenstädter bleibt nun nicht viel Zeit zum ausruhen. Am kommenden Wochenende steht mit dem Spiel in Rostock die längste Auswärtsfahrt des Jahres an. Die Griffins haben zeitgleich eine deutliche Niederlage gegen Elmshorn kassiert und stehen punktgleich mit Langenfeld und den Paladins auf Platz 3 in der Tabelle. Gute Chancen also sich wieder in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren, bevor es gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Troisdorf in Richtung Saisonfinale geht.

Text: Niklas Schopphoff

Bild: Marcel Ahrens