Aktuelles

Paladins schlagen erneut spät zu

Viertes Quarter, ein knapper Vorsprung für den Gegner mit weniger als einer Minute auf der Uhr und die Paladins Offense steht mit dem Rücken zur Wand- klingt nach einem bekannten Szenario? Dieses Jahr definitiv und davon wichen die Klingenstädter auch vergangenen Samstag nicht ab. „Das wir in solch entscheidenden Situationen eiskalt sind und gerade aus dem Rückstand heraus gut agieren, hat man wieder mal gesehen.“ bestätigt das ganze auch HC Cevin Conrad. Doch spulen wir erstmal ein paar Stunden zurück.

Die Paladins waren zu Gast im Rückspiel gegen GFL-Absteiger Hamburg Huskies. Die Hansestädter konnten im Hinspiel Anfang Mai erst durch einen Touchdown kurz vor Schluss von Patrick Poetsch bezwungen werden und fuhren damals entsprechend gefrustet nach Hause. Und sollte das Hinspiel nicht bereits Motivation genug sein, ging es für die Gastgeber auch darum nicht in der unteren Tabellenhälfte zu versacken. Für die Paladins hingegen war ein Sieg unabdingbar, um den Anschluss an die oberen Plätze in der GFL2 nicht zu verlieren.

Den Grundstein dafür legte Daniel Rennich im ersten Quarter. Die Offense kämpfte sich in der ersten Serie bis an die 5-Yard Linie, musste sich aber erstmal mit einem Field Goal und einer ‪00:03‬ Führung begnügen. Wie bereits im Hinspiel, brachten vorerst beide Angriffsreihen nicht viel zählbares ein. Erst im zweiten Quarter fielen die nächsten Punkte im Spiel- diesmal für die Gastgeber. Mit einem langen Touchdown Pass und verwandeltem Extrapunkt, gingen die Hansestädter mit ‪07:03‬ in Führung. Das Paladins QB Danny Farley dies ebenfalls im Repertoire hatte, zeigte er unmittelbar im Anschluss. Er fand WR und Landsmann Dorian Stanard mit einem 50-Yard Touchdown Pass in der Endzone und sorgte damit für einen schnellen Führungswechsel (PAT Daniel Rennich , ‪07:10‬). Doch das ließen sich die Huskies wiederum nicht bieten. Nach einem langen Drive gingen die Hamburger erneut mit einem Passing Touchdown in Führung (PAT erfolgreich, ‪14:10‬). Den Gastgeber gelang es vor dem Halbzeitpfiff sogar noch ein weiteres mal zu punkten: mit Auslaufender Uhr landete ein weiter Pass in den Händen eines Huskies WR und die Klingenstädter lagen plötzlich mit ‪21:10‬ zurück (PAT erfolgreich).

Das Momentum nahmen die Hansestädter gleich mit und bauten nach einem langen Drive ihre Führung mittels Field Goal auf 24:10 aus. Die Paladins Offense fand darauf erstmal keine Antwort, schlimmer noch: QB Danny Farley verlor durch einen Sack den Ball und Hamburg startete den nächsten Angriff. Durch präzises Passspiel stand es Mitte des dritten Viertels schnell 31:10 (PAT erfolgreich). Eine Mammutaufgabe also für die Klingenstädter Offense. Den Auftakt für die Jagd machte dann Patrick Poetsch, der sich mit einem kurzen Lauf in die Endzone tankte (PAT Daniel Rennich, 31:17). Die Defense drehte nun auch auf, und schickte die Hamburger in der nächsten Serie nach 4 Spielzügen wieder vom Feld. Und Patrick Poetsch gelang nach einigen guten Pässen der nächste Touchdown, diesmal aus knapp 20 Yards Entfernung (PAT Daniel Rennich, 31:24). Doch nach dem Sturmlauf der Gäste, folgten nun wieder eine dominante Angriffsserie der Huskies. Mit einer Mischung aus Lauf- und Passspiel arbeiteten sich die Gastgeber bis kurz vor die Endzone und schlossen die Serie mit einem Lauf Touchdown ab- 37:24. Mit nur noch wenigen Minuten zu gehen, wechselte das Angriffsrecht wieder zu den Paladins. Und diesmal war es Danny Farley der WR Dorian Stanard in der Endzone fand und auf 37:32 verkürzen konnte (TPC Thilo Lindenberg). Spätestens als die Defense die Hamburger erneut schnell vom Feld schickte, war allen klar: hier geht noch was! Mit knapp 2 Minuten auf der Uhr betrat die Offense erneut das Feld, gegen eine zunächst stark aufspielende Hamburger Defense. Doch die leistete sich einen entscheidenden Fehler: Dorian Stanard schaffte es zwei Defendern zu entwischen, die O-Line gab Danny Farley die nötige Zeit und dieser fand Stanard mit einem 50 Yard Pass an der 1-Yard Linie wieder! Mit 40 Sekunden verbleibend, war es erneut Patrick Poetsch der den entscheidenden Touchdown scorte- 40:37 (TPC Thilo Lindenberg).

Den Deckel drauf, machte dann Dwight Caulker der den letzten Angriffsversuch der Huskies mit einer Interception im Keim erstickte. Darauf folgte nur noch Jubel an der Sideline und bei den mitgereisten Fans. Auch Offense Liner und Vorstandsvorsitzender Denis Palenschat war nach dem Spiel überwältigt: „Ein unfassbarer Comeback Sieg! Wir waren vor allem in der Defense stark geschwächt, deswegen mussten wir in der Offense scoren. Die O-Line hat einen Riesen Job gemacht den Sack-Leader der Liga ohne nennenswerte Aktion zu halten. Wir haben bis zur letzten Minute alles gegeben, an uns geglaubt und uns schlussendlich auch belohnt.“ Das sah auch Cevin Conrad ähnlich: „Das Team war wieder unglaublich fokussiert und wusste zu jedem Zeitpunkt, dass sie das Spiel wieder drehen können. Wir Coaches haben die richtigen Einstellungen im Laufe des Spiels vorgenommen und Danny (Farley) hat das ganze heute super angeführt. Ich bin stolz auf das gesamte Team!“

Für die Klingenstädter heisst das: Anschluss an die Spitzenplätze gehalten und jetzt folgt ein Spiel der besonderen Art. Am Samstag kommt es zum Lokalderby gegen die Langenfeld Longhorns. Die Rivalen hatten zeitgleich zuhause in einem spektakulären Finish gegen Lübeck den kürzeren gezogen und verweilen aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz. Kickoff ist am 29.06. um 16:00 im Jahnstadion in Langenfeld!

 

Text: Niklas Schopphoff

Bild: Michael Zelter / Zelter Media