Aktuelles

Paladins mit Arbeitssieg zum Saisonauftakt

Die Solingen Paladins starteten ihre zweite GFL2 Saison mit mehr Drama als viele erwartet hatten. Dabei waren die Vorzeichen für das Team durchweg positiv: die Jahnkampfbahn war trotz ungemütlichem Wetter gut gefüllt, es konnte auf die volle Kaderstärke zurückgegriffen werden und mit Patrick Poetsch war ein wichtiger Bestandteil des Solinger Laufspiels bereits früher in der Saison an Bord als erwartet. Das dies auch gegen Hannover eine tragende Rolle spielt, zeigte sich bereits früh im Spiel. Die Klingenstädter nahmen den Ball zuerst in Empfang und marschierten mit vielen kurzen Läufen über das Feld. Wer dabei immer wieder positiv auffiel, war der britische Neuzugang Dwight Caulker. Der Running Back zeigte sich als sehr agil, schwer zu Boden zu bringen und hätte beinahe einen Einstand nach Maß gefeiert- doch sein Touchdown Lauf über circa 30 Yards wurde aufgrund eines Fouls zurückgepfiffen. Leider stellte sich das Heimteam mit Fouls und Unkonzentriertheiten im weiteren Verlauf immer wieder selbst ein Beinchen, und so war es nicht verwunderlich das die erste Angriffsserie ohne Punkte zu Ende ging. Dann überschlugen sich jedoch die Ereignisse, denn Hannover erwischte den denkbar schlechtesten Start in eine neue Saison: den ersten Snap des Spiels konnte der Quarterback der Gäste nicht unter Kontrolle bringen, zur Freude von Linebacker Felix Thomassen der den Ball an der 1 Yard Line zurückeroberte. Diese Chance ließ sich die Offense nicht nehmen und Patrick Poetsch brachte die Paladins mit einem kurzen Lauf 07:00 in Führung (PAT Daniel Rennich). Auch im nachfolgenden Drive kamen die Gäste noch nicht ins Rollen, und schlossen ihre Angriffsserie mit einem verschossenen Field Goal ab. Doch auch in der Paladins Offense konnte man in den darauffolgenden Serien nichts Zählbares zustande bringen. So waren es dann die Hannoveraner die dank ihres agilen Quarterbacks immer besser ins Spiel kamen. Das Ganze gipfelte Mitte des zweiten Spielviertels mit einem 26 Yard Touchdown Lauf, der den Spielstand auf 07:06 verkürzte (PAT blocked). Damit waren die Gastgeber wieder unter Zugzwang- und lieferten prompt ab. 37 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff fand Quarterback Danny Fairley seinen Receiver Dorian Stanard in der Endzone für einen 12 Yard Touchdown Pass. Mit einem 14:06 (PAT Daniel Rennich) ging es somit für beide Teams in die Pause. Den Auftakt einer turbulenten zweiten Hälfte machte die Spartans Offense, die allerdings zügig vom Feld geschickt wurde. Die erste Angriffsserie der Klingenstädter hingegen lief vielversprechender ab. So fand sich der laufstarke Angriff im vierten Versuch nur 2 Yards von der Endzone entfernt wieder- und scheiterte Zentimeter vor der Goal Line beim entscheidenden Lauf von Patrick Poetsch. Ähnlich wie in im ersten Spielviertel fand sich nun Hannover kurz vor der eigenen Endzone wieder und stand erneut kurz vorm Supergau: Gino Vito Behling schaffte es den Running Back der Spartans in der eigenen Endzone für einen Safety zu tackeln- doch auch die 2 Punkte wurden erneut von einem Foul der Solinger zunichte gemacht. Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem die Paladins nun vermehrt auf ihr Passspiel setzten. Leider blieb auch das ohne zählbaren Erfolg, auch weil die Gastgeber zwei Field Goals verschossen. Schlussendlich kam es dann so wie es kommen musste und es wurde nochmal ganz eng. Der Offense der Gäste, welche bis dato in Schach gehalten wurde, gelang 57 Sekunden vor Ende mit einem 15 Yards Touchdown Pass der Anschluss zum 14:12. Für einen kurzen Moment war es ruhig im Stadion und es kamen Erinnerungen an den letzten Saisonauftakt hoch, in dem man sich ebenfalls mit einem Touchdown in letzter Sekunde das Spiel aus der Hand nehmen ließ. Doch mit einer tosend lauten Tribüne im Rücken stoppte die Paladins Defense den Running Back der Spartans vor der Endzone und verhinderte die zum Ausgleich nötige 2-Point-Conversion. Damit kamen die Klingenstädter mit einem blauen Auge und den ersten zwei hart erkämpften Punkten der Saison davon. „Positiv ist erstmal das es ein besserer Start war als letztes Jahr. Unsere Offense hat den Ball zwar gut bewegt, allerdings haben wir uns mit Strafen die verdiente Punkteausbeute immer wieder selbst genommen. Die Defense ist heute zusammengewachsen, war da als wir sie am nötigsten gebraucht haben und hat unseren Gästen ihre Grenzen aufgezeigt. Schön war auch zu sehen das die Zuschauer heute wieder viel Spaß hatten, wir freuen uns also umso mehr aufs nächste Heimspiel!“ berichtet Headcoach Cevin Conrad. Auch mit dem Drumherum zeigten sich die Verantwortlichen zufrieden. „Allerdings hoffen wir fürs nächste Heimspiel auf etwas besseres Wetter, um auch die Gegengerade wieder mit den besten Fans der Liga füllen zu können.“ ergänzt Vorstandsmitglied Ingo Hübner. Bevor es am 11.05. wieder in der Jahnkampfbahn zur Sache geht, steht für die Klingenstädter vorerst aber eine längere Auswärtsfahrt an. Am kommenden Samstag kommt es in Lübeck zum Duell mit den Cougars- eine Mannschaft, die den Klingenstädtern in der vergangenen Saison bereits viel abverlangt hat. Um sich entsprechend darauf vorzubereiten, geht das Team keine Kompromisse ein und legt sogar am Feiertag noch eine Sonderschicht ein. Bis dahin dürfen sich Spieler, Verantwortliche und Fans aber erstmal über einen gelungenen Saisonauftakt freuen.

Bericht: Niklas Schopphoff

Foto: Kapo’s Pixx

Leave a Reply