Aktuelles

Niederlage in Essen

Die Solingen Paladins standen am Samstag ihrem vorletzten Gegner in dieser Saison gegenüber.
Im Hinspiel im Mai verlor man gegen die Assindia Cardinals aus Essen daheim knapp mit 9:13. Beim Rückspiel war der Sieg der Mannschaft aus dem Ruhrpott deutlich klarer.

Die Sonne stand noch hoch am Himmel, als die Refs um 17 Uhr zum Kickoff anpfiffen.
Die Paladins waren gut aufgestellt, trotz einiger Verletzten.

Doch schon nach einem Versuch über zehn Yard zu kommen, mussten sie den Ball wieder abgeben und die Essener nahmen dies dankend hin und verwandelten schon den ersten Lauf in einen Touchdown.

Früh im Spiel zeigten die Gastgeber ihre Qualitäten und der Quarterback bediente abwechselnd seine Runningbacks und Receiver. Doch die Defense der Paladins war hellwach und besonders Magnus Westhofen (7) und Patrick Schulze (29) waren an so gut wie jedem Ballträger dran.

Doch nach Beginn des zweiten Quarters schaffte es ein Essener erneut an der Defense vorbei bis in die Endzone und erhöhte auf 12:0, beide PATs waren vorbei geschossen worden.
Dies wollten die Paladins nun eindeutig nicht auf sich sitzen lassen und Jeremy Konzack (11) warf einen weiten Pass auf deinen Receiver Peter Pinter (8), der diesen die restlichen 15 Yard bis in die Endzone tragen konnte. Daniel Rennich legte noch einmal nach und erzielte mit einem Schuss durch die Gabeln das vorläufige Ergebnis von 12:7.
Vor Ende der ersten Halbzeit erhöhte Essen erneut auf 19:7 mit geglücktem PAT.

In der zweiten Halbzeit bediente Konzack in der Offense seine Runningbacks Daniel Rennich und Marvin Leimküller (22) und schickte die Receiver Daniel Schöps (23) und Peter Pinter teils tief ins Feld hinein. Die Essener Cornerbacks waren aber häufig zur Stelle und wehrten die Passversuche gekonnt ab. Gleiches tat man auf der anderen Seite, wo Giuliano Schürrer (20) den Ball des Essener Quarterbacks schließlich abfing und die Offense der Paladins wieder aufs Feld brachte.

Der Hochmut hielt nicht lange an, denn Gleiches geschah wenige Minuten nach dem Turnover erneut, dieses Mal aber nicht zugunsten der Paladins. Der Pass von Konzack wurde abgefangen und die daraufhin erfolgten Pässe führten zum erneuten Touchdown der Essener zum 25:7 bzw. 26:7 mit PAT.
Kurz darauf erhöhten sie erneut auf 33:7.

Nach dem Wechsel des Quarterbacks auf Carsten Schumacher (2) gelang es den Paladins dann sich bis zwei Yards vor die gegnerische Endzone vorzukämpfen. Schumacher verlor jedoch den Ball beim Snap, welcher bis in die Endzone rollte und von einem Essener gesichert werden konnte.
Die Gastgeber nutzten daraufhin die Gelegenheit das Spiel vorzeitig zu beenden und knieten bei einer Spielzeit von Ca einer Minute ab.

Das Spiel war verloren und doch kam keine schlechte Stimmung auf.
„Wir waren hoch konzentriert und doch hat am Ende die bessere Mannschaft einfach gewonnen.“, so Runningback Marvin Leimküller über das Spiel.
Auf die Frage, wieso man trotz Niederlage recht munter vom Feld kam, antwortete Offensive Line Coach Alexander Thomas wie folgt: „Das ist dem geschuldet, dass wir gegen das vermeintlich stärkste Team der Liga gespielt haben, welches jeden kleinen Fehler bestraft hat. Die Jungs haben bis zum Ende alles gegeben und dagegen gesetzt, was sie haben!“

Durch das abgesagte Spiel der Essener gegen Troisdorf, das nun letzten Endes für Essen gewertet worden ist, haben sich die Paladins auf dem dritten Platz festgesetzt und dieser kann ihnen nicht mehr streitig gemacht werden.

Am Sonntag geht es dann ins letzte Spiel der Saison Zuhause gegen die Nachbarn Langenfeld Longhorns.

Leave a Reply