07.03.2022

Die Solingen Paladins präsentieren ihre Teamcaptains

Die GFL2-Saison der Klingenstädter Footballer nähert sich mit immer größeren Schritten. Traditionell werden vor der Spielzeit fünf Teamcaptains ernannt und gewählt. 

„Die Rolle der Teamcaptains nehmen wir bei den Paladins sehr ernst. Sie sind das Bindeglied zwischen Mannschaft, Coaches und uns im Vorstand. Von der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit profitieren letztendlich alle Seiten. Gerade in den letzten Jahren, die durch COVID von immer neuen Hürden geprägt waren, haben die Teamcaptains einen großartigen Job gemacht“, lobt Ingo Hübner, der 1. Vorsitzende der Paladins, die vier Spieler, die diese Verantwortung nun zum wiederholten Male tragen werden:

Bei Jeremy Konzak (QB#12), Raphael Hasenbeck (DB#4), Thilo Lindenberg (TE#87) und Jan Behrens (LB#55) wird 2022 erneut das begehrte „C“ auf dem Trikot erstrahlen. 

Quarterback Jeremy Konzak ist sich der Verantwortung deutlich bewusst: „Es ist immer ein gutes Gefühl, das Vertrauen zu bekommen und als Captain unsere Spieler zu vertreten. Bislang hat es noch immer geklappt, die vielen unterschiedlichen Charaktere unter einen Hut zu bekommen. Es ist mir eine Ehre, das „C“ auf der Brust tragen zu dürfen.“

Linebacker Jan Behrens ergänzt: „Ich freue mich darauf, die Paladins erneut anführen zu dürfen. Das Team arbeitet hart und wächst immer besser zusammen. Alle haben richtig Lust auf ein tolles Jahr, aber uns ist auch bewusst, dass es erneut ein schweres Jahr werden wird.“

Auch Headcoach Michael Tiedge weiß um die Bedeutung seiner Führungsspieler: „Wir haben vier Captains nach verschiedenen Kriterien ausgesucht. Uns war wichtig, dass sie eine hohe Akzeptanz innerhalb des Teams haben, über Sozialkompetenz verfügen und das Spiel auch taktisch wirklich verstehen. Denn sie sind unser ´verlängerter Arm´ auf dem Feld.  Dass sie dazu bestens in der Lage sind, haben sie im letzten Jahr bewiesen. Nicht ohne Grund haben wir genau diese vier Jungs erneut wieder ernannt.“ 

Widereceiver Thilo Lindenberg definiert seine Rolle so, wie der Headcoach es sich wünscht: „Wir stehen in der Verantwortung die Kommunikation zwischen Mannschaft und Trainern bestmöglich zu fördern. Das können Einzelbelange sein, die wir vertreten, oder auch grundlegende Themen, die alle Beteiligten betreffen. In einem so großen Team gibt es vielfältige Bereiche, an denen gearbeitet wird. Zu Beginn einer Saison ist es immer von großer Bedeutung, dass wir die neuen Spieler in die Familie integrieren. Besonders wichtig sind mir persönlich dabei die jungen Spieler, die gefördert, aber auch gefordert werden müssen.“  

Sein Kollege Raphael Hasenbeck stimmt damit überein und fügt hinzu: „Wir Captains bilden eine gute Mischung ab. Jeder hat seine Stärken und alle können das Team motivieren. Ich denke, das zeichnet uns als Paladins-Familie besonders aus, und es macht mich stolz, die Geschicke dieses tollen Teams erneut auf und neben dem Feld lenken zu dürfen. Wir zählen praktisch die Minuten bis zum Saisonbeginn gegen die Langenfeld Longhorns.“

Während Konzak, Behrends, Lindenberg und Hasenbeck von Coaches und Vorstand ernannt wurden, kommt Leon Püttbach die Ehre zuteil, von der gesamten Mannschaft gewählt worden zu sein. Der 2,08m-Hühne hat sich im Laufe der letzten Saison immer weiter zu einer echten Stütze der Offensive Line entwickelt und im Wintertraining extrem hart an sich gearbeitet. „Ich freue mich unglaublich für Leon, dass er die Wahl so eindeutig für sich entscheiden konnte. Er ist derjenige, der diese Rolle durch seine vorbildliche Einstellung und die erbrachten Leistungen absolut verdient hat“, sagt Offensive Line-Coach Marco Hübner über seinen Schützling.   

Leon Püttbach kommentiert die Entscheidung gewohnt gelassen: „Wenn die Jungs mir sagen, dass ich sie vertreten soll, dann mache ich das auch. Dieses Vertrauen erfüllt mich natürlich mit Stolz und ich werde noch härter an mir arbeiten, um mit dem Team eine erfolgreiche Saison spielen zu können.“

100%KLINGENSTADTFOOTBALL

Foto: Marvin Leimküller