Aktuelles

Aufsteiger gegen Absteiger

Die nächsten Gegner für die Herrenmannschaft der Solingen Paladins klopfen bereits an die Pforten: Die Troisdorf Jets wurden eingeladen, sich am Samstag dem 16. Mai auf der Jahnkampfbahn, der sogenannten Festung, einzufinden und das dritte Spiel der Regionalliga West zu bestreiten.

Die Regionalliga ist für beide Mannschaften neu und gewöhnungsbedürftig: Die Solingen Paladins stehen als Aufsteiger gut dar: Ein hoher Sieg mit 6:35 in Aachen bei den Vampires und eine Niederlage zuhause mit 9:13 gegen die favorisierten Essener Cardinals, brachte sie auf Platz zwei der Tabelle.
„Wir haben uns gegen Essen sehr gut verkauft und leider wurde das nicht mit zwei Punkten belohnt, die wir gut gegen den Abstieg hätten gebrauchen können.“, meint Gunnar Peschelt, Headcoach und Offense Coordinator der Paladins. „Die Offenseline hat sehr stark gespielt und die Defense war mit einem überragenden Dennis Odenhoven wie gewohnt extrem stark. Doch leider haben wir auch Verletzte zu beklagen: allen voran fehlen in der Offense Quarterback Carsten Schumacher, Runningback Marvin Leimküller und Center Christian Klose, die alle auf unbestimmte Zeit ausfallen. Dennoch war die Stimmung im ersten Heimspiel super! Vielen Dank an die Fans, für die super Unterstützung, das hilft uns sehr! Zuhause sind wir eine Macht, das wollen wir auch gegen Troisdorf zeigen. Wir haben großen Respekt vor den Jets, sie gehören zu den bestgeführten Teams in NRW und haben eine sehr erfolgreiche Geschichte und dazu in diesem Jahr noch Unterstützung aus den Staaten und den Niederlanden.
Unser Ziel ist es einfach mit der gleichen Einstellung und dem gleichen Kampfgeist, den wir gegen Essen gezeigt haben, in das Spiel zu gehen. Zugleich müssen wir gucken, wie sich die Defense gegen den neuen Gegner schlägt und ob der neue Starting Quarterback Jeremy Konzack den Verlust von Leimküller, Klose und Schumacher wettmachen kann. Aber wir sind alle bester Dinge.“

So niederschmetternd gerade die verletzungsbedingten Ausfälle sind, bei den Troisdorf Jets sieht es nicht so viel anders aus:
Die Jets haben ebenfalls eine Niederlage und einen Sieg hinter sich: Man gewann zum Auftaktspiel in Remscheid knapp mit 20:19 und verlor 42:32 in Langenfeld. Als Absteiger aus der GFL2 Nord hatte man eigentlich das Ziel verfolgt, wieder aufzusteigen und dieses werden sie die Solinger auch unumstritten spüren lassen wollen.
„Nach den ersten beiden Spielen haben wir überraschend viele verletzte Spieler in einem sowieso schmalen Kader zu verkraften. Des Weiteren sollen die Paladins eine sehr starke Defense haben, die die Jets erst einmal knacken müssen, jedoch peilen wir weiterhin den Aufstieg an!“, so der Pressesprecher der Jets, Andreas Heinen.

Mit den Imports eines Quarterbacks und Wide Receivers aus den Staaten und eines Defense Ends und Strong Safetys aus den Niederlanden verstärkten die Jets ihre Schlüsselpositionen. Aufgrund langjähriger Erfahrung in der zweithöchsten Liga des Landes (GFL2 Nord: 2010-2014) gehen die Jets als Favoriten in dieses Spiel, vor denen man Respekt, aber keine direkte Angst haben sollte. Genau aus diesem Grund freuen sich die Paladins über jeden Besucher, der am Samstag ins Stadion kommt und die Klingenstädter anfeuert.

Des Weiteren spielt am Morgen die U19 der Paladins gegen die aus Hamm anreisenden Aces U19 ebenfalls in der Jahnkampfbahn.

Kickoff Jugend: 11 Uhr
Kickoff Herren: 16 Uhr

Leave a Reply