Aktuelles

Aktueller Stand zur Corona-Krise bei den Solingen Paladins

Genauso wie es das Privat-und Berufsleben vieler Menschen weltweit auf den Kopf stellt, krempelt die Covid-19 Pandemie momentan auch das Vereinsleben der Solingen Paladins um. Eine schwierige Situation, denn man befand sich gerade in der heißen Phase der Saisonvorbereitung. Doch die gesamtgesellschaftliche Verantwortung und Gesundheit der Vereinsmitglieder hat eine weitaus höherer Priorität.

Mit zunehmendem Anstieg der Infektionszahlen stellte der Verein bereits am 13.03. den Trainingsbetrieb und Vereinsaktivitäten in allen Abteilungen ein. Davon betroffen sind abseits von geplanten Trainingscamps, Scrimmages und Fanevents auch der Charity-Bowl am 19.04. gegen Oldenburg. “Wir hoffen ihr seid uns nicht böse über die ausgefallenen Termine. Auch wir möchten damit unseren Beitrag zum Social Distancing leisten und hoffen eine weitere Ausbreitung zumindest verlangsamen zu können.“ so Vorstandsvorsitzender Denis Palenschat.

Das nun die Meldung von Seiten des Verbands kam, die GFL2 Saison nicht abzusagen, sondern 5 Wochen später zu starten, gibt erstmal Hoffnung. Denn ohne erfolgreiche Spielsaison ist ein Überleben, wie für viele andere Vereine auch, so gut wie unmöglich. Zudem besteht damit die Option, verpasste Spiele und Events aus dem März und April zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Die ersten Saisonspiele im Mai sollen anderweitig nachgeholt werden. Laut Verband wird dafür die, aufgrund der Fussball-EM, angesetzte Sommerpause, gestrichen. Ob sich der verzögerte Start der Saison  realisieren lässt, ist abhängig von den Erkenntnissen wie sich das öffentliche Leben nach dem 20.04. gestaltet. Sobald es dort Neuigkeiten seitens der staatlichen Stellen gibt, wird die Situation vom Verband nochmals evaluiert und ggf. neu entschieden. Das sich auch die Paladins nach den Entscheidungen und Empfehlungen des AFVD-Krisenstabs richten, versteht sich dabei von selbst.

Die dynamische Entwicklung der Pandemie zwingt die Verantwortlichen die Situation Tag für Tag neu zu bewerten. Dafür wurde auch bei den Paladins ein Corona-Stab ins Leben gerufen. „Die Entscheidungen die wir hier treffen müssen, sind schwierig für jeden von uns. Niemand war auf eine solche Situation vorbereitet. Dennoch bewahren wir Ruhe und die Gesundheit unserer Spieler, Trainer und Mitglieder steht an erster Stelle.“ berichtet der 2. Vorsitzende Ingo Hübner.

Nicht nur die Situation des GFL2-Teams wird von der momentanen Situation maßgeblich beeinflusst. Auch die Damen-, Jugend- und Flagfootball Abteilung befand sich in der Hochphase der Saisonvorbereitung. Neben dem normalen Trainingsbetrieb wurden auch hier Trainingslager, Minicamps und Testspiele abgesagt. „Allerdings gehen wir aktuell davon aus, dass auch in diesen Bereichen die Ligen stattfinden werden- wenn auch anders als geplant.“ gibt sich Denis Palenschat zuversichtlich. Im Rahmen der Möglichkeiten läuft auch hier die Saisonvorbereitung weiter, wenn auch individuell. Von Home-Workout Plänen über Team-Meetings bei WhatsApp  bis hin zu Theorie büffeln über Online-Plattformen, wurden von den Coaches der Jugend, Ladies und Flags alle Register gezogen.

Ob das Früchte trägt sehen wir hoffentlich ab Juni in der Festung Jahnkampfbahn. Bis dahin- bleibt zuhause, gebt acht auf euch und eure Mitmenschen und lasst uns das ganze als Gemeinschaft bewältigen.